Freilicht-Theater in Forsthart

Theaterverein besteht seit 75 Jahren

Auf 75 Jahre Theatergeschichte kann der Forstharter Theaterverein “Die Lustigen Hartler” zurückblicken. Seit der Gründung im Jahr 1947 wurden jährlich unzählige Theateraufführungen organisiert, Heimatabende veranstaltet, Ausflüge gemacht.

In den Nachkriegsjahren waren es vor allem tiefgehende Stücke mit ernstem Hintergrund, die das Publikum zu Tränen rührten. Beispiele dafür waren “Heimweh am Wolgastrand” oder der “Henker von Jütland”. Ein großer Erfolg war in den 50er und 60er Jahren das Stück “Das Wunder der Madonna zu Gmünd”. Aber auch an Klassiker traute man sich in Forsthart heran. “Kabale und Liebe” wurde ebenfalls zu einem Erfolgsstück. In den 70er Jahren ging man immer mehr zu humorvollen, lustigen Theaterstücken über, um das Publikum zu begeistern.

Auch heuer haben die “Lustigen Hartler” bereits ein Stück in Vorbereitung:
“Ahoi am Chiemsee” wird am Samstag, 29. Juli, um 19.30 Uhr
in der Talstraße 2, Forsthart seine Premiere haben.

 

Übersetzen »