Bischof em. Wilhelm Schraml in Altötting beigesetzt

In Altötting ist am Montagvormittag
Bischof em. Wilhelm Schraml zu Grabe getragen worden.

 

Er war eine Woche zuvor im Alter von 86 Jahren im Gnadenort gestorben, wo er seinen Ruhestand verbrachte. Seine letzte Ruhestätte fand Wilhelm Schraml in der Anbetungskapelle bei der Stiftspfarrkirche, deren Einrichtung er selbst initiiert hatte.

Stadt­pfar­rer Klaus Metzl begrüß­te zu Beginn des Requi­ems zunächst die trau­ern­den Ange­hö­ri­gen des Ver­stor­be­nen, dazu zahl­rei­che hohe Wür­den­trä­ger aus Kir­che, Poli­tik und Gesell­schaft, dar­un­ter die Bischö­fe Rudolf Voder­hol­zer aus Regens­burg, Bischof Bert­ram Mei­er aus Augs­burg, Bischof Gre­gor Maria Hanke aus Eich­stätt und aus Rom Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst sowie meh­re­re Weih­bi­schö­fe, Äbte, das Pas­sau­er Dom­ka­pi­tel und den Kle­rus und auch Pfar­rer Mar­tin Besold aus Erben­dorf, der Hei­mat­stadt Schramls. Außer­dem den Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten und EVP-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Man­fred Weber, Bun­des- und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und zahl­rei­che Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Kom­mu­nen im Bistum.

Das fei­er­li­che Requi­em in der Basi­li­ka — gestal­tet vom Vokal­ensem­ble der Alt­öt­tin­ger Kapell­mu­sik und Stifts­or­ga­nis­tin Johan­na Kowat­sche­witsch unter Lei­tung von Stifts­ka­pell­meis­ter Ste­phan Thin­nes — zele­brier­te Pas­saus Bischof Ste­fan Oster SDB, der Nach­fol­ger Wil­helm Schramls im Amt. Er sag­te in sei­ner Pre­digt: ​Bischof Wil­helms Ein­satz für die Kir­che und ihre Ver­kün­di­gung war immer vol­ler Herz­blut und Lei­den­schaft. Der Herr der Kir­che möge es ihm reich­lich loh­nen!“ Oster zitier­te auch Papst eme­ri­tus Bene­dikt XVI., der in einem Kon­do­lenz­schrei­ben an Oster geschrie­ben hat­te, ​durch das Grab in der Anbe­tungs­ka­pel­le bleibt Alt­bi­schof Schraml als Vor­be­ter, als ein mit Maria Hören­der unter uns und zeigt uns den Weg.“ Bischof Wil­helm Schraml habe ihm, so Bischof Oster wei­ter, schon vor eini­gen Mona­ten zu ver­ste­hen gege­ben, dass er ger­ne in Alt­öt­ting, genau­er gesagt in der Anbe­tungs­ka­pel­le begra­ben sein wol­le. Jene Kapel­le, die er selbst für die immer­wäh­ren­de Anbe­tung hat­te vor­be­rei­ten las­sen und die Papst Bene­dikt XVI. bei sei­nem Besuch in Alt­öt­ting im Jahr 2006 schließ­lich ein­ge­weiht hatte.Dort­hin beweg­te sich nach dem Requi­em und Nach­ru­fen von Alt­öt­tings Bür­ger­meis­ter Ste­phan Ant­wer­pen, Bür­ger­meis­ter Johan­nes Reger aus Erben­dorf, Alt­öt­tings Land­rat Erwin Schnei­der und dem Pas­sau­er Diö­ze­san­rats­vor­sit­zen­den Mar­kus Biber, der lan­ge Trau­er­zug mit dem Sarg von Bischof em. Wil­helm Schraml von der Basi­li­ka hin­auf zur Gna­den­ka­pel­le und schließ­lich hin­über zur Anbe­tungs­ka­pel­le. Hier fand wegen der stren­gen Coro­na­re­geln die Bei­set­zung im engs­ten Kreis statt. Alle ande­ren Trau­er­gäs­te ver­folg­ten die Zere­mo­nie per Laut­spre­cher­über­tra­gung auf dem Kapellplatz.

Bischof em. Wil­helm Schraml fand so sei­ne letz­te Ruhe­stät­te vor­ne links neben dem aus­ge­setz­ten Aller­hei­ligs­ten. Eine ein­fa­che Stein­plat­te bedeckt künf­tig die Grab­stät­te des 84. Bischofs von Pas­sau, ver­se­hen mit sei­nem Wap­pen und sei­nen Lebensdaten.

Am kom­men­den Frei­tag (19. Novem­ber 2021) wird um 18 Uhr im Pas­sau­er Ste­phans­dom ein Pon­ti­fi­kal­re­qui­em für Bischof em. Schraml gefeiert.

more…

 

Quelle: Bistum Passau

 

Übersetzen »