Die Geschichte des Heiligen Godehard

Die Geschichte des Heiligen Godehard

Unter den vielen Heiligen aus Niederbayern gibt es ein paar ganz besondere die unter diesen hervorstechen, so zum Beispiel der Heilige Godehard aus Niederalteich, der vor 1000 Jahren zum Bischof von Hildesheim geweiht wurde – und dessen Weihejubiläum vor allem im Bistum Hildesheim groß gefeiert wird. Hier sehen Sie den ersten Teil unserer zweiteiligen Spurensuche.

Der Hei­li­ge Gode­hard oder Gott­hard gehört zu den bedeu­tends­ten Hei­li­gen des Mit­tel­al­ters und hat in sei­nem Leben etli­che Spu­ren hin­ter­las­sen. In vie­len Län­dern Euro­pas wur­de er bereits zu Leb­zei­ten ver­ehrt und nach sei­ner Hei­lig­spre­chung zum Namen­s­pa­ten und Patron für unzäh­li­ge Ort­schaf­ten und rund vier­hun­dert Kir­chen, sogar einer der wich­tigs­ten Alpen­über­gän­ge, der Gott­hard­pass in der Schweiz wur­de nach ihm benannt. Aber wer war die­ser Mann eigent­lich? Mit der pen­sio­nier­ten Leh­re­rin und ehren­amt­li­chen Kir­chen­füh­re­rin Hele­ne Geh­wolf bege­ben wir uns gemein­sam auf Spu­ren­su­che in der Basi­li­ka St. Mau­ri­ti­us zu Niederaltaich.

 

 

Im zweiten Teil unserer Spurensuche erfahren Sie noch mehr über den Heiligen Godehard, seinen Geburtsort im niederbayrischen Reichersdorf und warum es den Markt Hengersberg ohne ihn vermutlich so nicht geben würde.

Der Hei­li­ge Gode­hard oder Gott­hard gehört zu den bedeu­tends­ten Hei­li­gen des Mit­tel­al­ters und hat in sei­nem Leben etli­che Spu­ren hin­ter­las­sen. In vie­len Län­dern Euro­pas wur­de er bereits zu Leb­zei­ten ver­ehrt und nach sei­ner Hei­lig­spre­chung zum Namen­s­pa­ten und Patron für unzäh­li­ge Ort­schaf­ten und rund vier­hun­dert Kir­chen, sogar einer der wich­tigs­ten Alpen­über­gän­ge, der Gott­hard­pass in der Schweiz wur­de nach ihm benannt. Aber wer war die­ser Mann eigent­lich? Mit der pen­sio­nier­ten Leh­re­rin und ehren­amt­li­chen Kir­chen­füh­re­rin Hele­ne Geh­wolf bege­ben wir uns gemein­sam auf Spurensuche.

 

 

Quelle: Bistum Passau
Übersetzen »