Hegefischen – Fischergilde Künzing

„Petri Heil“

Jährliches Hegefischen durch die Fischergilde Künzing –

Traditioneller Fischverkauf am kommenden Sonntag, den 19. Juni

Künzing

Hegefischen ist viel mehr als „nur Angeln“ räumt Stefan Leder, Erster Vorstand der Künzinger Fischergilde, mit einem weit verbreiteten Missverständnis auf. Denn die Fischer haben die Pflicht zur Hege und Pflege der Gewässer, um eine „Verbuttung“, den überproportionalen Anstieg einer Fischpopulation mit damit verbundener Zwergwüchsigkeit, zu verhindern.

Am vergangenen Sonntag läutete daher bei Mitgliedern der Fischergilde Künzing zeitig der Wecker. Von 6.00 – 11.00 Uhr warfen 29 Erwachsene und fünf Jugendliche am Weiher bei Gramling ihre Angeln zum jährlichen Hegefischen aus. Die meisten Menschen freuten sich an diesem Tag über das traumhafte Sommerwetter. Die Fischer hätten aber nichts dagegen gehabt, wenn es ein bisschen geregnet hätte. Denn dann beißen die Fische besser, wissen sie aus Erfahrung. Von den Teilnehmern winkte zwölf Männern das Anglerglück. Sie hatten 14 Karpfen und zwei Brachsen an ihren Angeln. „In unserem Weiher gibt es auch Schleie. Da sie aber momentan Schonzeit haben, würde solch ein Fang umgehend wieder in das Wasser zurückgeworfen werden“ klärt Leder auf.

Pünktlich wurde das Angeln beendet und der Fang ausgewertet. Obwohl das Ergebnis nicht an einen Preis gebunden ist, wird der Petrijünger, der den schwersten Fisch an Land ziehen konnte, zum Fischerkönig ernannt. In diesem Jahr sicherte sich Florian Meininger mit einem Karpfen, der das stattliche Gewicht von 5.890 g auf die Waage brachte, diesen Titel. Sein Vorgänger, Michael Moser, gratulierte und gab die glänzende Fischerkette, auf deren Rückseite Namen und Jahr der Träger eingraviert werden, an Meininger weiter.

In einem großen Kessel, wildromantisch über einem Lagerfeuer, wurden anschließend verschiedene Würstelsorten heiß gemacht, mit denen sich die Mannschaft stärkte.

Die gefangenen Fische werden verwertet und am kommenden Sonntag, den 19. Juni, ab 10.00 Uhr auf dem Festplatz an der Windgasse beim traditionellen Fischverkauf angeboten. Neben Fischwürsten stehen Zanderfilet, Steckerlfisch, geräucherte Forellen, Brezen und Salat auf dem Speiseplan.

 

Das Ergebnis im Einzelnen: (bei mehreren Fängen einer Person zählt der Fisch mit dem größten Gewicht)

  1. Platz Meininger Florian, Karpfen 5.890 g
  2. Platz Meininger Christian, Karpfen 4.190 g
  3. Platz Bachl Rupert, Karpfen 4.002 g
  4. Platz Nirschl Erich, Karpfen 3.840 g
  5. Platz Weinzierl Markus, Karpfen 3.500 g
  6. Platz Friedenberger Lukas, Karpfen 3.310 g
  7. Platz Laaber Michael, Karpfen 2.990 g
  8. Platz Endl Rudolf, Karpfen 2.850 g
  9. Platz Maier Johannes Karpfen 2.810 g
  10. Platz Reuter Peter, Karpfen 2.050 g
  11. Platz Aigner Andy, Karpfen 1.960 g
  12. Platz Maier Max, Brachse 990 g

 

 

Quelle: Brumm / pnp

 

Übersetzen »