KLJB-Vorstandschaft – bleibt fast unverändert

Katholische Landjugend Wallerdorf trifft sich zur Neuwahl

Wallerdorf. Die Neuwahl der Vorstandschaft der Katholischen Landjugend Wallerdorf am Samstag im Gasthaus Thalhauser hat das harmonische Miteinander der jungen Leute bestätigt: Einstimmig blieb fast alles beim Alten. Lediglich der Posten des Kassiers wurde nach vorheriger Absprache neu besetzt. Elisabeth Weiderer, Veronika Punzmann und Sebastian Brandl vom KLJB-Kreisteam Deggendorf sorgten als Wahlleiter für die korrekte Umsetzung der Wahlbestimmungen.

Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen: Erster Vorsitzender ist Maximilian Feldbauer, zweiter Vorsitzender Andreas Gröll, dritte Vorsitzende Andrea Pirkl. Zum Kassier wurde Julia Neißendorfer bestimmt, als Schriftführerin Selina Vandieken. Beisitzer sind Max Binder, Alexander Brandl und Johanna Lauerer, Kassenprüferinnen Elena Damböck und Lena Kellnberger.

Vorsitzender Maximilian Feldbauer begrüßte eingangs im Besonderen Pfarrer Alfred Binder. Feldbauers Rückblick begann bei der letzten Vorstandschaftswahl im November 2018. War die Landjugend im Jahr 2019 gewohnt aktiv, fielen auch ihr in der darauf folgenden Zeit viele Unternehmungen der Pandemie zum Opfer.

Ausgesprochen häufig besuchte die Wallerdorfer Riege die Katholische Landjugend Johanniskirchen. Die Freundschaft der beiden Vereine fädelte Pfarrer Binder als ehemaliger Seelsorger des dortigen Pfarrverbandes ein. So war die Landjugend Wallerdorf in den vergangenen Jahren bei den Sonnwendfeuern, einem Weinfest, einer Faschingsparty, den Landjugendspielen und einem Open-Air zu Gast im Rottal.

Am 8. August diesen Jahres trat die Wallerdorfer Landjugend als Bittsteller für das Patenamt für die Fahnenweihe anlässlich des 75. Gründungsfestes an. Zwei Wochen später wurde das Jubiläum mit Pfarrer Binder als Zelebrant ausgiebig gefeiert.

Ferner erinnerte der Vorsitzende, vereinzelt begleitet von entsprechenden Fotos, an abgehaltene Nikolausbesuche, Weihnachtsfeiern, Christbaumversteigerungen, Altkleidersammlungen, die Besichtigung der Brauerei in Aldersbach, eine Maibaumwache mit dem Aufstellen des Maibaumes am Tag darauf, die Teilnahme an einem Kleinfeldturnier bei der Spielvereinigung Forsthart, dem populären Sonnwendfeuer in Zeitlarn, die Besuche der “Hartler Herbstdult” und Sonnwendfeiern bei Nachbarvereinen. Regelmäßig beteiligte sich die Jugend an allen kirchlichen Festen. In den Jahren 2019 und 2021 nahm die Vorstandschaft an den Kreisversammlungen teil.

Am 30. November 2018 übernahm Alexander Brand die Verantwortung für die Finanzen. Sein Kassenbericht schloss alle Einnahmen und Ausgaben bis zum 24. September 2021 ein. Die Kassenprüfer Max Binder und Tobias Pirkl bestätigten die einwandfreie Führung der Bücher, worauf die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Pfarrer Alfred Binder dankte den jungen Leuten für ihr bemerkenswertes Engagement in der Pfarrei. Im vergangen Jahr musste der beliebte, seit Jahrzehnten fest etablierte, Seniorennachmittag ausfallen. Eine rasch ins Leben gerufene Aktion, die älteren Bürger zu Hause mit einem Geschenk zu überraschen, wurde ohne Zögern von der Landjugend finanziell unterstützt.

Mit Jürgen Köck, Martin Brandmeier, Johannes Vandieken, Christina Thalhauser und Michael Brandmeier wurden gleich fünf Mitglieder offiziell von Maxi Feldbauer verabschiedet. Sie alle hatten in den vergangenen zwei Jahren geheiratet und scheiden somit aus der Landjugend aus.

Zum Jahresende möchte die Landjugend Familien erneut den Besuch des Heiligen Nikolauses anbieten, eine Weihnachtsfeier, Christbaumversteigerung sowie eine Haussammlung abhalten. “Nachwuchs” werde gern in den Reihen aufgenommen, machte Feldbauer Mut, neue Mitglieder anzuwerben.

Quelle: pnp/Brumm
Übersetzen »