Urlaub für Daheimgebliebene

Urlaub für Daheimgebliebene

Warum in die Ferne schweifen – Deggendorf und Umgebung bieten tolle Ausflugsziele
 
Ferienzeit heißt Langeweile – meint man. Für Kinder gibt´s ja das Ferienprogramm. Aber was ist mit den über zehnjährigen Daheimgebliebenen? Deggendorf und Umgebung bieten viele schöne Ausflugsziele, Freizeitmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, die entdeckt werden wollen, so dass es einem bestimmt nicht langweilig wird. Wir stellen in lockerer Folge einige dieser bekannten und auch eher unbekannten Ziele vor. Warum in die Ferne schweifen?

Die Donaustadt Deggendorf gilt mit ihrer idealen Lage am Fuße des Bayerischen Waldes als „Tor zum Bayerischen Wald“. Ein Höhenunterschied von 800 Metern innerhalb des Stadtgebiets sorgt außerdem für die Bezeichnung „Stadt mit den zwei Jahreszeiten“. Naherholung vor der Haustür Ob Sommer oder Winter, ob Aktivurlaub oder Familienzeit – in Deggendorf findet sich für jeden die richtige Beschäftigung.

Sophia Kainz von der Tourist-Info Deggendorf gibt ein paar Tipps:

  • „Direkt vor der Haustür Deggendorfs, sehr schnell von der Innenstadt aus zu erreichen, befindet sich ein wunderschöner Rundwanderweg auf dem Geiersberg.“ Der Geiersberg bildet den letzten Ausläufer des Bayerischen Waldes und liegt direkt an der Grenze zu einem neuen Naturraum, dem Donautal. Man kann dort nicht nur im tollen Laubwald baden, sondern auch noch etwas lernen. Es gibt eine Broschüre dazu und an vielen Bäumen sind Lehrtafeln aufgestellt. Der gesamte Rundweg ist circa drei Kilometer lang und dauert circa zwei Stunden. Außerdem besteht die Möglichkeit, nur die nördliche oder nur die südliche Schleife des Rundwegs zu gehen. Entlang des Weges findet man nummerierte Infopflöcke, an denen die Spaziergänger anhand der Broschüre auf Besonderheiten hingewiesen werden. Der Rundweg beginnt oberhalb der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, führt vorbei an der Geiersbergkirche, einer alten Wallfahrtskirche, und bringt einen an einem Rhododendrongarten, Felsen und Teich vorbei auf Waldpfaden zurück zum Ausgangspunkt. Seit 2012 ist auch ein kleiner Weinberg an historisch überlieferter Stelle auf dem Rundweg zu finden. Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, ob geruhsame Familienradtouren, sportliche Radwanderungen oder anspruchsvolle Zwei–radtouren für wadenmuskel- und konditionsstarke Pedalritter – die vielen Radfahrwege in und um Deggendorf lassen bestimmt jedes Radler-Herz höher schlagen. Wie zum Beispiel der Donau-Radweg. Ein Highlight ist sicherlich die Fahrradbrücke über die Donau. Die Stahlfachwerkbrücke mit sechs Feldern wurde von 2011 bis 2013 gebaut und 2014 eröffnet. Sie erhielt 2016 den Deutschen Brückenbaupreis in der Kategorie Fuß- und Radwegbrücken. Mit einer Gesamtlänge von 456 Metern gehört sie zu den längsten Geh- und Radwegbrücken Europas. Aber auch außerhalb Deggendorfs, in Lalling, gibt es viele schöne Rundwanderwege. Jetzt, wo die Apfelernte vor der Tür steht, ist dort ganz besonders viel geboten. Wandern und Wissen im Wald Wer mehr über das Ökosystem Wald wissen möchte, kann sich den Heimat- und Naturerlebnispfad Kohlberg ansehen, der auf circa eineinhalb Kilometer durch ein kleinräumiges, aber sehr abwechslungsreiches Gebiet führt. Informationstafeln vermitteln Wissenswertes und Interessantes über das Ökosystem Wald und die Funktion des Kohlbergs als Wasserspeicher. Dieser Heimat- und Naturlehrpfad wurde vom Naturpark Bayerischer Wald in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Deggendorf, dem Bayerischen Forstamt Deggendorf und dem Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf gestaltet. Etwas anspruchsvoller, aber nicht minder schön: „Der Dreitannenriegel ist nicht ohne,“ so Sophia Kainz. „Der Anstieg auf den Gipfel ist kurz und steil, aber dann kann man gemütlich durch den Wald bergab wandern. Genau richtig für eine schnelle Tour.“ Am Wochenende kann man auch noch in der Loderhart einkehren. Wer für etwas mehr Action ist und mit der ganzen Familie einen schönen Tag mit Tieren verbringen möchte, dem sei der Gnadenhof Gut Aiderbichl ans Herz gelegt. Hier wird Tierschutz praktiziert und gelebt. Die Tiere laufen frei durchs Gelände und freuen sich über zusätzliche Streicheleinheiten. „Spaß und Action findet man natürlich für die ganze Familie auch im Erlebnisbad Elypso, das mit der neuen Badewelt und der Panoramasauna für Urlaubsfeeling sorgt. Wer nicht so viel Zeit mitbringt, der kann sich auch einfach nur im Donaupark erholen“, empfiehlt Kainz. „Natürlich bietet auch die Stadt selbst mit dem Kulturviertel, wo die Museen zum Besuch einladen, etwas.“
  • Auch das Kloster Metten ist immer einen Besuch wert. Wer gerne alten Legenden, Bräuchen und Mythen in und um Deggendorf und dem Bayerischen Wald auf den Grund gehen möchte, dem bieten Kirchen, und Burgruinen reichlich Stoff für Nachforschungen und Entdeckungen, die vielleicht bisher übersehen worden sind. Aber das sind ganz andere Geschichten, die wir gesondert in den nächsten Ausgaben erzählen werden.
Übersetzen »